Nun 'Back to Germany' fängt ja eigentlich schon mit meinem letzten Schultag an. Einen Tag danach bin ich nämlich schon geflogen.
Jedenfalls hab ich den ganzen Tag Unterricht blau gemacht. Warum auch nich, bringen tat's ja eh nix mehr.
So, hab mir Celina und Kate geschnappt und bin nochmal auf n Shopping Tour mit denen. Wobei Kate immer was findet und es deshalb schön lange dauern kann. Wir waren echt den ganzen Tag unterwegs. Mittags noch mal schön ins Gloria Jean's gesetzt. Nunja, auch die Schule endet irgendwann mal und wir sind dann zurück. Da die meisten meiner Leute alle mit nem Bus fahren musste ich dort allen Tschüss sagen. Celina, Kate, Shannon, Nick, Ellen, Danial, Stuart und wie die nich alle heißen.
Irgendso'ne Tussi hat mich noch blöd angelabbert wegen ner Party wo ich zu eingeladen war, aber nun ja nich hinkonnte. Hat irgend'nen Mist erzählt. Als ich ihr erklärt hab, dass ich dann schon in Singapore auf dem Weg nach Deutschland sei, war sie still und meinte nur 'Guten Flug'.
Naja auch egal, jedenfalls meinten Celina und Teesh, dass sie zum Flughafen mitkämen. Aber als Celina und ich uns verabschiedet hatten, meinte sie das sie nun nich mitkommen könnte, weil irgendwas war. War richtig bescheuert, denn Cel, Teesh und ich haben schon ne Menge Blödsinn während des Jahres gemacht.
Naja gut. Traurig selber war ich nun nich wirklich. Denn ich konnte das alles noch nich wirklich realisieren. es fühte sich an, als ob ich nur zum Urlaub irgendwo hinfliege.

Jedenfalls bin ich dann in meine Bus (der immer als letztes ging). Angekommen bei meiner Gastfamilie ging dann das großen Packen los. Mein Flug am nächsten Morgen ging um 6.30 am. Also nich wirklich viel Zeit um morgens noch shcnell was zu packen. Da ich wieder nur 20kg mitnehmen konnte und ich aber während des Jahres mindestends 20kg dazugekauft hatte, musste ich sehen wo ich blieb. Hmm...Letztendlich hab ich zwei Packete geschickt und Übergewicht gehabt, was mir zum Glück nix kostete. Den Tag selber hab ich noch gut verbracht. Normal halt, Abendessen mit Familie, noch ne Sendung im Fernsehen. Meine Gastbruder aber shcon verabschiedet, weil er wegfuhr über's Wochenende. Jonas, der andere Gastbruder war schon weg und den würde ich in Sydney wiedersehen.
Nunja, ging früh ins Bett, weil wir um 5.00 morgen früh losfahren mussten. Mein kleiner Gastneffe war aber da und weil er einen Alptraum hatte, aufgewacht is und geheult hat (sein Zimmer neben meinem und Wände aus Pappmaschee), konnte ich nich wirklich schlafen, also bin ich shcon um 3.30 am aufgewacht...Duschen, alles restliche Einpacken, Drei Lagen Klamotten anziehen (draussen hats gefroren, auch wenn ich diese dreilagen Schicht in Singapore bereut habe). Familie wurde wach, Maddie (Neffe) wurde wach. Frühstücke, alls und alle ins Auto. Ich durft Fahren. Auf zum Flughafen.
Die Fahrt war lustig denn Maddie labberte die ganze Zeit über.
Jedenfalls am Flughafen, dann Einchecken. Einchecken verlief gut, musste dem Mann aber sagen, dass er doch bitte bis nach Deutschland durchchecken sollte, denn ich will meinen Koffer nich die ganze Zeit mitschleppen.
Dann hieß es noch ne halbe Stunde warten. Noch schnell Bilder gemacht von allem und jedem. Dann mussten ich den ertsen Flug des Tages nehmen. Um 6.30 Uhr. Quantas Flug Launceston-Melbourne.
Allen Tschüß gesagt und dann ab in die Maschine.

Die Maschine war eine sehr sehr kleine Maschine. 50 Leute hatten Platz und es gab zwei Stewardessen. Und es hatte zwei Propeller. Einen auf jeder Seite. Das es der erste Flug des Tages war, musste der Pilot erst die Propeller testen und warmlaufen lassen. Ein Höllenlärm. Aber nunja, dann ging's auch schon los.
auf die Rollbahn, ab nach Melbourne.

In Melbourne angekommen hatte ich glaub ich 3 Stunden Aufenthalt. Eigentlich dachte ich, dass ich mit den anderen Tasmaniern zusammenfliegen, aber war nich so. Also saß ich 3 Stunden allein am Melbourner Airport rum. Nix wirkliches is da passier außer, dass ich noch mit meiner Gastfamilie telefoniert hab. Der Flug nach Sydney ging dann auch irgendwann.
Der Flug is nich der Rede wert.
In Sydney dann hab ich mich gleich mit Leuten getroffen. Halt alle meine deutschen Austauschschüler Freunde. Da wir in Sydney nun auch noch 3 Stunden Zeit hatten und da wir alle noch 2 Tage zusammen unterwegs waren hatten wir natürlich Zeit, um unsere Austauschjahr auseinander zunehmen. Es war einfach lustig. Wir hatten uns alle wiedergefunden, jeder hatte was anderes erlebt, jeder hatte lustige Stories auf Lager, aber trotzdem haben auch so einige gefehlt, die keine Deutsche waren, oder die einfach noch Länger in Australien blieben.
Als wir dann in der Maschine saßen, fing ich erstmal richtig an zu realisieren, dass ich Australien verlasse. Aber was dann passierte, da könnte man meinen, das Schicksal will nich, dass wir zurück fliegen.
Wir saßen in unsere Sitzen, alle angeschnallt und es ging auch schon auf die Rollbahn. Die Maschine beschleunigte und war kurz vorm Abheben und dann.....

NOTBREMSUNG!!!!!

Wir hatten eine Notbremsung. Fuhren noch schnell runter von der Bahn und dann kam die Durchsage. Ein Triebwerk hatte ein Problem angezeigt und nich richtig funktioniert, deshalb sind wir nich gestartet. Der Pilot meinte, dass das in 20 min gehoben sei. Irgendwann dockten wir aber am Terminal wieder an. Und es dauerte 2 Stunden bis alles gehoben war.
Nach 2 Stunden, endlich los. 8 Stunden Flug lagen vor uns nach Singapore.

Die ganzen Möglichkeiten die man im Flugzeug hat, um seine Langeweile zu bekämpfen kennt ihr ja schon.

So, wir sind jetzt in Singapore. Da wir 2 Stunden in Sydney standen hatten wir natürlich ne Ordentliche Verpätung. Normalerweise hat meine eine Aufenthalt von 2 Stunden oder Länger. Wir hatten 30 min. Es war 23.30 Uhr nach Singaporianischer Zeit.
Wir Mädels alle schnell zum Klo gerannt, zwei Lagen Klamotten ausziehen, nochma frischmachen usw.
Sophie musste noch was besorgen für ihre Kontaklinsen. Nur leider war die einzige Apotheke, die noch auf hatte, am anderen Ende des Sicherheitsbereichs. Ka, Sophie undich also dorthin. schnell gekauft und zurück. Nur leider is Singapore Airport schon recht unübersichtlich und die Angestellten haben auch keine wirkliche Ahnung, wo was is, mal davon abgesehen, dass sie kaum Englisch sprechen.
Nunja, wir haben den Weg gefunden und kamen fast zu spät zum wieder Einchecken.
Ab Singapore bis nach Frankfurt lief alles gut. Naja, eine Sache gab's da dann doch.
Bei Langstreckenflügen gib's ja diese Board TVs. Einige haben von denen aber nich funktioniert. Also fragt man natürlich, ob die Crew sowas beheben kann. Was haut diese eine Stweardess raus?

"Nee, also in dieser Maschine funktioniert so einiges nich"

Herrlich sowas zu hören in 11000 m Höhe. Vorallem weil es die gleiche Maschine war, die ja den Triebewerksschaden hatte.

Klar kamen wir in Frankfurt auch zu spät, obwohl wir eigentlich noch ziemlich viel aufgeholt hatten. Jedenfalls haben die meisten ihren Anschlussflug verpasst. Ich auch. Naja, Juliane und ich hatten den gleichen Flug und sind voller Hektik zum Gate gerannt, weil wir es noch fast hätten schaffen können.
Haben wir aber nich, weil wir bei der Sicherheitskontrolle aufgehalten wurde, weil die Frankfurter Airport Bahn nich kam und weil wir zum falschen Gate gerannt sind. Der nächste Flug geht in einer Stunden, hatte uns noch dann die eine Stewardess gesagt. Najutich. Mit meiner Familie, die in Berlin gewartet hatten, konnte ich nich anrufen, weil ich keine Euros hatte und keine deutsche Handynummer. Ausserdem hat dieser Telefonkasten dort auch nich funktioniert. Herrlich. Sag ja,d ass Schicksal wollte nich, dass wir nach Deutschland fliegen. Warum auch immer (und ich versteh's auch).

Leider konnte ich mich, durch den Versuch doch noch meinen urspünglichen Flug zu kriegen, von niemanden verabschieden.
Wir haben zwar versucht uns irgendwo zu finden, aber Frankfurt Airport is riesig und unsere Gates waren überall verstreut und dann hätte ich glatt meinen zweiten Berlinflug verpasst.

Nach Berlin war alles ruhig. Da der Flug nur 45 min dauert, war es so vom Gefühl her, als ob man grad erst gestartet is, wenn man schon wieder landet.
In Berlin hatte ich dann wenigstends Zeit mich, von alle zu verabschieden.

Koffer geschnappt (der zum Glück trotz der ganzen Troubles mitgekommen is). Sie sortiert und ab raus. Familie suchen. Meine Familie war noch da, hat gewartet, denn irgendwann müsste ich ja auftauchen. Waren aber nur meine Eltern und meine Oma da.
Natürlich hab ich mich gefreut, meine Familie wieder zu sehen.
Da mein Bruder nich gekommen war, weil er ein Konzert gab, sind wir dann schnell nach Hause. Meinen Bruder noch gesehen, dann nach Hause, duschen und schlafen. Ich war so hundemüde.

Die ersten Wochen darauf, mussteich mich erst wieder an alles gewöhnen. Obwohl es immer noch happert. Deutsch is so'ne blöde Sprache...Naja, hab meine Freunden gesehen.
Und da Anja eine Woche nach mir aus Neuseeland wieder kam (Ja Anja, ich vermiss Down Under so wie du NZ) hatte man jemanden der mit einem fühlt.